Vom Fahrradhandel zur Maschinenfabrik

Brittnau | 11.04.2016 00:00, lbr, 0 Kommentare

Die Wälchli Maschinenfabrik AG produziert seit 53 Jahren an der Bahnhofstrasse 14.

bilder

Die Wälchli Maschinenfabrik AG steht an der Bahnhofstrasse 14 in Brittnau (Foto: lbr)

An der Bahnhofstrasse in Brittnau gibt es Bauernhöfe, Wohnhäuser, Handwerker und eine Fabrik - aber keinen Bahnhof. Dieser liegt auf dem Gemeindegebiet von Wikon. Auch wenn die Brittnauer Bahnhofstrasse an der Gemeindegrenze endet, die Strasse führt als Wikoner Bahnhofstrasse weiter bis ins Dorfzentrum des luzernischen Nachbarorts. Zeuge einer bewegten Industriegeschichte an der Brittnauer Bahnhofstrasse ist die Alte Schueni an der Bahnhofstrasse3. Sie ist im vergangenen Jahr zu einem Mehrfamilienhaus umgebaut worden. Seit der Schliessung der Schuhfabrik im Jahr 1970 und der nachfolgenden Betriebe, die in diesem Gebäude einquartiert waren, ist die Wälchli Maschinenfabrik AG die einzige Fabrik an der Brittnauer Bahnhofstrasse.

Velogeschäft produziert Gülletechnik

1963, im Jahr, als der heutige Geschäftsführer Beat Wälchli geboren wurde, zog die Wälchli Maschinenfabrik an die Bahnhofstrasse. «Der alte Standort an der Zofingerstrasse ist meinem Vater zu klein geworden», erzählt Beat Wälchli. An der Bahnhofstrasse stand genügend Land in der Industriezone zur Verfügung. Die Nähe zum Bahnhof sei kein Argument für den Umzug gewesen - obwohl die Maschinenfabrik damals noch verschiedene Produkte per Bahn versendet hat.

Aus der ehemaligen Velohandlung, die auch Kinderwagen verkauft hat, ist heute ein Kleinunternehmen mit 21 Mitarbeitenden geworden, das in der Schweiz führend ist im Bereich der Gülletechnik. Velos und Kinderwagen stehen nicht mehr im Portfolio. Dafür neben der Gülletechnik auch Maschinen für die Obstverarbeitung sowie verschiedene Pumpen für den Abwasserbereich. Eine kuriose Mischung? Beat Wälchli verneint. Sein Vater sei schon immer ein Erfinder gewesen und habe damals, 1958, den ersten Güllemixer der Schweiz entwickelt. «Unsere Kunden sind Bauern. Und die brauchen neben verschiedenen Maschinen für ihre Gülle unter anderem auch Maschinen, um ihr Obst zu verarbeiten.» So kam das Unternehmen zu seinen weiteren Standbeinen. Im Segment der Abwasser- und Pumptechnik zählen neben den Bauern unter anderem auch Sanitärinstallateure zum Kundenkreis. Die Süssmostpressen und die Pumpen vertreibt die Wälchli Maschinenfabrik AG als Zwischenhändler. Die Maschinen der Gülletechnik produziert sie selber. Dabei wird für jeden Kunden ein individuelles Produkt hergestellt: angepasst auf den Hof und die Bedürfnisse des Bauern. Damit zeitnah geliefert werden kann, produziert das Unternehmen Einzelteile vor, die dann individuell zusammengestellt werden. Um ihre Kapazitäten auszunutzen, produziert die Maschinenfabrik auch Produkte für andere Firmen. Die mechanische Fertigung sei das vierte Standbein des Familienunternehmens, erklärt Beat Wälchli.

In der Vergangenheit hat die Wälchli Maschinenfabrik an der Bahnhofstrasse schon zwei Mal ihre Lokalitäten erweitert. Vor allem das Lager nimmt viel Platz in Anspruch. Obwohl der nötige Umschwung vorhanden ist, steht eine erneute Erweiterung momentan nicht zur Diskussion. Untätig ist das Unternehmen aber nicht: Vor drei Jahren konnte es einen direkten Konkurrenten auf dem Schweizer Pumpenmarkt übernehmen und dessen Geschäft ins eigene eingliedern.

Schweizer Wertarbeit

Die Wälchli Maschinenfabrik ist vor allem auf dem Schweizer Markt aktiv. «Manchmal bekommen wir aber auch Anfragen aus Kanada, Costa Rica oder Israel», erzählt Beat Wälchli. Hinter diesen Ausnahmen verbergen sich ausgewanderte Bauern, die auf heimische Wertarbeit setzen. Der Verlockung, die Produktion ins günstige Ausland auszulagern, widersteht Beat Wälchli. Die Auslagerung der Produktion sei auf der Kostenseite sicher interessant. «Ich fühle mich aber für unsere Mitarbeiter und deren Arbeitsplätze sowie die Schweizer Wirtschaft verantwortlich», begründet der Brittnauer, «es kann nicht die Lösung sein, alles ins Ausland zu bringen.»

 

 

Kommentare (0)

Kommentar schreiben