Parkour um die Parkuhr

Zofingen | 19.02.2014 10:46, schwe, 0 Kommentare

Zum Thema Parkieren existieren viele mehr oder weniger lustige Witze. Zum Beispiel: Warum leben Frauen länger? Weil ihnen die Parkierzeit gutgeschrieben wird! In diesem Witz steckt (ausnahmsweise) sogar ein Fünkchen Wahrheit…

bilder

Sie kennen bestimmt die kleinen Zeitungsmeldungen, Lückenfüller eigentlich, die meistens so beginnen: «Laut einer amerikanischen Studie…». Gefolgt wird diese Einleitung in der Regel von bahnbrechenden, pseudowissenschaftlichen Erkenntnissen ohne irgendeinen Nutzen für die Menschheit. Oder finden Sie es spannend, dass Menschen, die täglich 15 Minuten weniger fernsehen als andere, eine um 3,3% geringeres Risiko haben, am grünen Star zu erkranken? Vorausgesetzt natürlich, sie trinken den Kaffee ohne Zucker, sind mehr als 10 Jahre verheiratet und haben rote Haare! Das ist keine Forschung, das sind Zufallsbefunde, aus denen man etwas Gescheites basteln möchte, was keiner wissenschaftlichen Prüfung je standhalten würde.

Gleiches gilt auch für die vielen «Untersuchungen» zum Fahr- und besonders zum Parkierverhalten von Männern und Frauen. Da wird mit lächerlich kleinen Stichproben versucht, einem bereits existierenden Vorurteil einen wissenschaftlichen Anstrich zu verpassen. Zum Glück wollte es der britische Parkplatzbetreiber NCP (National Car Parks) genauer wissen. Er ließ vor zwei Jahren 700 seiner Parkplätze einen Monat lang mit versteckten Kameras filmen und dabei rund 2500 Fahrer und Fahrerinnen beim Einparken aufnehmen. Das Resultat widersprach den allermeisten Vorurteilen zum Parkier-Geschick von Frauen. Um es kurz zu machen: Männer sind etwas schneller beim Parkieren (sie brauchen im Schnitt 16 Sekunden, die Frauen 21), in allem anderen sind die Frauen aber besser, zum Beispiel sehen sie freie Parkplätze eher als Männer (weil sie langsamer fahren), sie parkieren präziser (Frauen korrigieren beim Parkieren öfter als Männer) und ja, liebe Männer, sie parkieren auch besser rückwärts als ihr! Schneller sind die Männer also auch nur, weil sie viel eher mit dem Resultat ihrer Parkierkünste zufrieden sind als die Frauen!

Ich müsste, da ich zu den Männern zähle, schnell und schlecht parkieren, freie Parkplätze übersehen und schnell zufrieden sein mit dem Resultat meiner Parkierbemühungen. So ist es in der Tat auch. Ich übersehe das meiste um mich herum, während ich Auto fahre. Ob der Wagen exakt in der Mitte des Parkfeldes steht oder leicht schräg, ist mir Wurst. Den Rückwärtsgang lege ich generell nur in Notfällen ein. Nur etwas stimmt nicht: Ich parkiere nicht nur schlecht, sondern auch verdammt langsam.

Kommentare (0)

Kommentar schreiben