Die Antwort ist immer Nein

Zofingen | 12.02.2014 16:13, zto, 0 Kommentare

Die Kassiererin im Avec, der Bus-Chauffeur, die Dame am Postschalter, der Nachbar an der Bar – alle fragen mich dasselbe. Meine Antwort ist immer dieselbe: Nein!

bilder

Die Anteilnahme der Leute an meinem Führerschein-mit-40-Projekt «Porter MobiL» ist gross und eigentlich sehr erfreulich. Gut, manchmal ist es auch fast beängstigend, dass wildfremde Leute mich nun auf der Post beim Warten angrinsen, mir im Bus aufmunternd auf den Rücken klopfen, an der Bar mit den Worten «Viel Glück in der Prüfung!» zuprosten oder am Billett-Schalter die Augenbrauen hochziehen und «Jetzt fährst du immer noch nicht Auto?» fragen. Autofahren ist wie Fussball: alle reden gerne mit, weil es jeder kann, aber fast niemand wirklich gut. Ich selber kann es auch nicht so gut. Fahren, meine ich, nicht mitreden!

Geübt habe ich bisher nicht selbständig, obwohl man mir von allen Seiten versichert, das Üben sei der wahre Schlüssel zum Erfolg. Ich habe am Wochenende einfach keine Lust zum Autofahren. Ich wüsste ja nicht mal, wohin ich fahren sollte. Wäre es Frühling, würde ich vielleicht nach Nottwil an den See fahren. Oder nach Balzenwil ins Hübeli. Allerdings hätte ich dann ein anderes Problem: ich könnte nicht mehr nach Hause fahren! Kurz gesagt: ich bin ein Autofahr-Muffel, ich bin faul, ich bin alt und es pressiert mir gar nicht, den Führerschein zu erwerben. Mehr als 30 Fahrlektionen habe ich bereits absolviert. Lassen Sie sich diese Zahl auf der Zunge zergehen: Dreissig! Eine Riesenblamage!

Darum muss ich immer nein sagen. Nein, ich habe die Prüfung noch nicht bestanden! Nein, ich habe mich noch nicht mal angemeldet zur Prüfung. Nein, ich bin kein Talent im Autofahren. Nein, ich glaube nicht, dass ich mit 18 talentierter gewesen wäre. Nein, ich habe nicht vor, viel Auto zu fahren.

P.S. Ja! Ich will gerne einen alten, billigen Volvo kaufen, haben Sie einen?

Kommentare (0)

Kommentar schreiben